Montag, 30. Juli 2012

"Es ist okay"- sagte sie& wischte sich die Träne weg

Lebenswunsch.
Das Gesicht in den Wind halten und das Salz in der Luft schmecken.
Neben meinem Hund herrennen und leben.
Doch irgendwann sinke ich erschöpft zusammen und diese abgrundtiefe Verzweiflung ist wieder da. So erschlagend wie eh und je. Die Angst, dass es nie besser wird. Das ich mein Lebenlang so verbringen muss...
Die Sehnsucht nach haltenden Armen und die Ernüchterung das ich alles und jeden weggestosen habe..
Die Tränen die rollen obwohl ich immer versucht habe es mit einem Lächeln wegzustecken dass sie nichtmehr da ist. Doch die Tatsache bleibt dass ich ihn nicht aus dem Kopf kriege... Genauso wie die ernüchternde Realität das romantisch-blindes-was-wäre-wenn-Gedänke nichts daran ändert das ich keine Kraft habe. Zu schwach.
Klein. Dumm. Naiv. Schwach.

                                         Hässlichkeit trägt einen Namen, meinen Namen


Und dann sind da wieder die anklagend, abgrundtief verzweifelten Schreie in Richtung Himmel, die doch immer unbeantwortet bleiben. Immer wieder die selbe Frage die mich innerlich so auffrisst. Und immer wieder das noch tiefere Loch in das ich falle wenn mir schmerzlich bewusst wird das ich dir Antwort längst kenne.... Du gingst weil es für dich das Beste war.



Kommentare:

  1. du bist nicht hässlich!

    http://everybodyhurts-everybodycries.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. ich mag knallrot auch wohl, aber habe es mir genau aus diesem grund nie gemacht. weil ich mich kenne und eh weiß das mir das nach spätestens nach 2 wochen nicht mehr so zusagt und ich was neues will :D
    http://fragrance-of-roses.blogspot.de/

    AntwortenLöschen