Mittwoch, 22. August 2012

Auf der Suche nach der großen Liebe

früher bekamen wir Mädchen Geschichten von Prinzen vorgelesen die ihre Prinzessin vor dem Drachen retten.
Wir spielten Barbie und Ken wobei Ken ihr immer einen Heiratsantrag auf Knien machte und alles perfekt war.
Irgendwann merkten wir das sowas im wahren Leben nicht zu finden ist.
Der erste Kuss ist für jedes Mädchen etwas besonderes. Es ist DER Augenblick in dem sich alles verändert.
Ich war damals besoffen aber es war wunderschön.
Wir lagen auf einer Matratze unterm Sternenhimmel und kuschelten.
Er hat mich die ganze Nacht im Arm gehalten, ich saß auf seinem Schos und er hielt meine Hand nach dem wir stunden einfach nur gekuschelt haben küssten wir uns irgendwann. ich hab meinen Kopf an seiner Schulter vergraben und gelächelt :)

Ich habe mit meiner Schwester und meiner Stievmutter über DEN Traummann geredet.
Meine Stievmutter möchte vorgesungen bekommen und vorgelesen.
Meine Schwester meinte sie heiratet den Jungen der ihr vorliest und ihr unaufgefordert ein Baumhaus baut.
Ich möchte mein Leben mit dem Menschen verbringen der mir Suppe kocht und mich füttert wenn ich krank bin, ich möchte einen Mann der mir abends vorliest und mir am Lagerfeuer Gitarre vorspielt.
Haben wir nicht alle solche Traumvorstellungen ?!
Doch wir wissen alle das kein Typ alleine auf die Idee kommen wird meiner Schwester ein Baumhaus zu bauen.
mir wird Niemand Suppe kochen und am Lagerfeuer wird mir auch niemand Gitarre vorspielen.
Das Problem mit der ganz ganz großen Liebe ist das wir zu hohe Erwartungen haben, die nie erfüllt werden !
Und dann sind wir
enttäuscht. 





Kommentare:

  1. Das mit der Liebe ist immer so eine Sache.Wahrscheinlich gibt es den Traumtypen wie man sich ihn wünscht wirklich nicht, aber ich glaube es gibt jemanden mit den man glücklich wird und den man liebt . Auch wenn er nicht perfekt ist..

    AntwortenLöschen
  2. Dein Text ist so gut geschrieben... und so wahr.
    Wir alle wünschen und doch den Einen, perfekten Mann und vergessen dabei oft, dass wir selbst auch nicht ganz perfekt sind.

    AntwortenLöschen